Forscher haben ein Problem in Informationssystemen erkannt.

Sie können mit einer abstrakten Spezifikation versehen werden, die unabhängig von der Wahl einer bestimmten Logik ist, und bestimmte Instanzen können erhalten werden, indem eine Instanz dieser Spezifikation mit einer bestimmten Logik erstellt wird. Tatsächlich spielt die Logik in Datenbanken in LIS die Rolle eines Schemas. Wir präsentieren die Prinzipien logischer Informationssysteme, die Einschränkungen, die sie dem Ausdruck von Logik auferlegen, und Hinweise auf ihre effektive Implementierung.

In diesen Systemen werden den Dingen Namen gegeben, und sehr oft haben die Dinge nur wenige Namen (oft nur einen). In den elementarsten Informationssystemen, z. B. hierarchischen Dateisystemen, ist ein Objekt eine Datei, und sein Name ist der einzige Pfad, der vom Stammverzeichnis zur Datei führt.

Das Problem mit nur wenigen Namen ist, dass sie sehr sorgfältig ausgewählt werden müssen, um alle zukünftigen Arten der Verwendung von Dingen zu lösen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dies für eine Vielzahl zukünftiger Anwendungen nicht möglich ist. Beispielsweise gibt es keine hierarchische Organisation vieler Programme, die alle Anforderungen der Softwareentwicklung erfüllen: Programmieren, Testen, Dokumentieren, Debuggen usw. Ein Beispiel, das nicht mit der IT zusammenhängt, ist ein Kochbuch.

Es gab mehrere Versuche, das Problem mit dem Namen zu lösen. Wir erwähnen hier nur zwei von ihnen, die wir ausgewählt haben, weil sie die Komplexität des Unternehmens veranschaulichen. Sie werden durch hierarchische Benennungen und logische Abfragen verbunden. Hierarchische Namen werden häufig in Computer-Tools verwendet, z. B. in Dateisystemen, Lesezeichen oder Menüs. In diesem Modell erfolgt die Suche durch Navigieren in der Klassifizierung Struktur, die häufig manuell erstellt und verwaltet wird. Navigation impliziert das Konzept eines Ortes; an einem Ort sein und an einen anderen Ort gehen. Das Konzept der Nachbarschaft hilft dabei, „andere Orte“ relativ zu dem Ort zu definieren, an dem Sie sich gerade befinden. Bei vielen Anwendungen muss der Ort sowohl ein Ort zum Lesen als auch zum Schreiben sein.

Logische Abfragen werden häufig auf Informationsservern wie Suchmaschinen im Internet (z. B. Google) gefunden. In diesem Modell wird die Suche mithilfe von Abfragen durchgeführt, die normalerweise als Aussagenlogik ausgedrückt werden. Die allgemein anerkannte Schwierigkeit dieses Modells besteht in der Notwendigkeit, die im Informationssystem verwendete Terminologie gut zu kennen und genau zu wissen, wonach gesucht werden muss. Es ist jedoch einfacher, ein Objekt zu erkennen, als es zu beschreiben, und die Notwendigkeit, eine Abfrage auszudrücken, kann zufällige Benutzer entfremden. Welches Suchmodell sollte dann bevorzugt werden: Navigation oder Abfrage? Tatsächlich hängt es von den Situationen ab, und manchmal ist es erforderlich, beide in einer Suche zu verwenden.

Beispielsweise möchte jemand seine Suche möglicherweise mit einer Abfrage beginnen und diese dann mithilfe der Navigation verfeinern. Im Bereich der Dateisysteme wurden Hybridsysteme vorgeschlagen, die hierarchische Klassifizierung und logische Abfragen kombinieren: – SFS erweitert das hierarchische Modell herkömmlicher Dateisysteme um virtuelle Verzeichnisse, die Anforderungen entsprechen. Diese Abfragen beziehen sich auf Dateieigenschaften, die von den Transformern automatisch abgerufen und mit wertvollen Attributen ausgedrückt werden. Somit existieren zwei Methoden zur Organisation und Speicherung nebeneinander: eine Standardhierarchie, die Dateien einen Namen zuweist, und virtuelle Verzeichnisse, die eine assoziative Suche nach den internen Eigenschaften einer Datei ermöglichen. Leider können diese beiden Methoden überhaupt nicht frei kombiniert werden. Insbesondere sind virtuelle Verzeichnisse kein Ort zum Schreiben.

Logisches Management und mehrdimensionales Denken verwenden auch Abfragen, um Verzeichnisse basierend auf Dateiinhalten zu erstellen. Diese Verzeichnisse sind jedoch in die Hierarchie integriert. Auf diese Weise können Sie Hierarchie und Inhalt in Ihren Suchen kombinieren. Benutzer können die Datei jedoch in das Verzeichnis verschieben, auch wenn sie die mit dem Verzeichnis verknüpfte Anforderung nicht erfüllt, was zu Konsistenz Problemen führt. Der Nachteil dieser Hybridsysteme ist ihre Inkonsistenz. In der Tat gibt es zwei Suchmodelle, die nicht miteinander verknüpft sind, was es schwierig macht, von einem Modell zu einem anderen zu wechseln und beide in einer Suche zu kombinieren.